faq zu dünndruckpapier

Warum ist Dünndruckpapier besser für die Umwelt?

Je weniger Papier für eine bedruckte Fläche verwendet wird, desto geringer sind die Auswirkungen auf die Umwelt. Beim Drucken mit leichtem Papier wird weniger Papier verbraucht. Dazu wird auch weniger von fast jeder anderen Ressource verbraucht, die im Papierherstellungsverfahren, beim Transport und bei der Entsorgung eingesetzt wird.

Wenn man zum Beispiel allein das Flächengewicht des verwendeten Papiers von 63 g/qm auf 60 g/qm senkt, ein fast unmerklicher Unterschied, dann reduziert sich dadurch die Anzahl der verwendeten Bäume, die Menge an Energie und Wasser, Feststoffabfällen und Treibhausgasemissionen um 7 bis 10%. 

Welche Arten von Dünndruckpapier gibt es?

Dünndruckpapier ist ein qualitativ hochwertiges, holzfreies Blattpapier mit einem Flächengewicht von 22 bis 60 g/qm. Dieses Papier ist viel haltbarer und alterungsbeständiger als das dünne thermomechanischen Zellstoff oder das Holzschliff enthaltende Papier, das oft für den Zeitungsdruck verwendet wird. Durch seine reine, weiße Oberfläche und die hohe Opazität des Dünndruckpapiers ist es ideal für hochwertigen Druck geeignet und wirkt sich wesentlich weniger auf die Umwelt aus.

Back to top

Was ist der Unterschied zwischen dünnem Papier und leichtem Papier?

Dünnes Papier wird manchmal auch "leichtes opakes Papier" genannt, ein längerer aber die Eigenschaften besser umschreibender Begriff. Dünnes Papier ist bei gleicher Menge an Oberfläche leichter als herkömmliche Papiere mit höherem Flächengewicht. Außerdem ist es opak, eins seiner guten Eigenschaften, was zu ausgezeichneten Druckeigenschaften und optischen Merkmalen führt.

Back to top

Beinhaltet Dünndruckpapier auch recycelte Papierfasern?

Papiere wie Primagreen von Bolloré Thin Papers sind so beschaffen, dass sie einen hohen Anteil an recycelten oder wiederaufbereiteten Fasern beinhalten, sie weisen davon einen Anteil von bis zum 50% auf. Sogar ohne die recycelten Inhaltsstoffe werden bei Papieren von Bolloré Thin Papers allein durch deren Design weniger Zellstoff und weniger Ressourcen als bei herkömmlichen Papieren mit höherem Flächengewicht verwendet.

Es sei daran erinnert, dass Papier nicht unendlich oft recycelt werden kann (höchstens 7 bis 10 mal), denn es verliert dann seine Eigenschaft der Bedruckbarkeit. Also ist für jedes Papier, bei dem recycelte Fasern als Anteil seiner Zusammensetzung verwendet werden, der regelmäßige Austausch der Rohfasern notwendig.

Back to top

Entsprechen die Druckeigenschaften von Dünndruckpapier denen von Papieren mit höherem Flächengewicht?

In fast allen Beispielen unterscheidet sich die Druckqualität von Dünndruckpapieren nahezu gar nicht von der von Papieren mit höherem Flächengewicht. Es verfügt über eine hohe Opazität, die Farbpenetration und das Durchscheinen ist gering, die Papiere sind hell und weiß, die Druckfarbe reflektiert, der Druck im Vierfarbdruck und in Schwarz-Weiß ist hervorragend, die Laufeigenschaft vergleichbar. Zudem fühlen sich Papiere von Bolloré Thin Papers durchgehend gut an. Der wirkliche Unterschied ist, dass weniger Papier verwendet wird.

Back to top

Verfügen Dünndruckpapiere über eine hohe Durchsicht oder Farbpenetration?

Bolloré Thin Papers weisen durch ihr Zusammensetzung und ihre Herstellung eine hohe Opazität auf, das bedeutet, dass das Durchscheinen von farbreichen Bildern und die Farbpenetration bei zu druckenden Flächen minimal ist. Wenn Sie ein Papiermuster von Bolloré Thin Paper gegen das Licht halten, dann werden Sie feststellen, dass bei Papieren von Bolloré im Gegensatz zu anderen dünnen Papieren die Papierfasern über die gesamte Oberfläche einheitlich verteilt sind. Dadurch ist dann auch das Druckergebnis auf jedem Zentimeter und auf jedem Blatt einheitlich.

Back to top

Ist Dünndruckpapier teurer?

Die Herstellung von qualitativ hochwertigem Dünndruckpapier verläuft über ein anspruchsvolles Verfahren, das Bolloré Thin Papers perfektioniert hat. Bei der Herstellung von Dünndruckpapier sind besondere Fertigkeiten, Wissen und Präzision gefragt, damit die Druckeigenschaften mit denen von Papieren mit höherem Flächengewicht vergleichbar sind. Je dünner das Papier ist, desto weniger Bäume; Zellstoff und Ressourcen werden für die Herstellung benötigt. Also werden die Kosten unseres aufwendigen Produktionsverfahren oft durch die verringerten Kosten für die Rohstoffe ausgeglichen. Und das alles passiert noch bevor Sie an Einsparungen im Transport, bei der Lagerung, im Vertrieb oder durch das Porto denken. Das führt bei Bolloré Thin Papers zu einer win-win-Situation: Ein hochwertiges Papier hat das Potential, finanzielle Einsparungen zu leisten und einen Beitrag zur Umwelt zu geben.

Back to top

Wofür wird Dünndruckpapier am besten verwendet?

Dünndruckpapier ist ideal für Bereiche geeignet, in denen das Druckerzeugnis eine hohe Qualität aufweisen muss, jedoch auch ein reduziertes Gewicht und/oder Masse von Vorteil wären. Dünndruckpapiere ergeben bei gleicher Papiermenge im Vergleich zu Papieren mit höherem Flächengewicht eine größere Druckoberfläche. Also kann jedes Druckerzeugnis einen Nutzen aus den Vorteilen von Papieren von Bolloré Thin Papers ziehen. Zudem kann die Verwendung von Dünndruckpapier in einigen Anwendungsbereichen einen klaren und gezielten Vorteil verschaffen.

  • Für große Kataloge, Verzeichnisse, Bibeln und Bücher: Bei der Verwendung von Papieren von Bolloré Thin Papers kann eine höhere Zahl an Seiten in das Druckerzeugnis aufgenommen werden, wobei sich das Gewicht oder die Dicke nicht verändert, so wie es bei Papieren mit höherem Flächengewicht der Fall wäre.
  • Produkthandbücher, Fahrpläne, Unterlagen aus dem wissenschaftlichen und juristischen Bereich und andere Druckerzeugnisse, bei denen die Druckqualität eine Rolle spielt, jedoch die Verwendung von Papieren mit höherem Flächengewicht nicht möglich ist.
  • Kataloge und Postbeilagen, bei denen Portokosten durch die Verminderung des Papiergewichts reduziert werden können.
  • Beipackzettel im Bereich Pharmazie und Kosmetik sowie Produktfaltblätter, bei denen eine große Menge an Informationen in einem Dokument aufgenommen werden muss und dieses gefaltet werden muss, damit es in einem kleinen Behältnis Platz findet.

Back to top

 

Warum verwenden nicht mehr Unternehmen Dünndruckpapiere?

Da der Kostenfaktor und Umweltfaktoren bedacht werden, ist die Nutzung von Dünndruckpapier für Unternehmen sinnvoll. Deshalb erkennen mehr und mehr Unternehmen und Organisationen den Vorteil von Dünndruckpapier und steigen darauf um. Da das Dünndruckpapier von heute auch hervorragende Druckeigenschaften aufweist und über eine sehr gute Laufeigenschaft verfügt, beginnt man in jedem Teil des Unternehmens, ob im Marketing, in der Finanzabteilung oder in der Produktion zu erkennen, dass Dünndruckpapiere eine Alternative sind, die es zu bedenken gilt.

Back to top

Ist das Drucken mit Dünndruckpapieren komplizierter?

Bolloré Thin Papers sind für problemloses Drucken geschaffen worden. Durch seine Konsistenz verfügt das Papier über eine sehr gute Laufeigenschaft, die mit der von Papieren mit höherem Flächengewicht vergleichbar ist. Seine hervorragenden Oberflächen zeigen, dass die Papiere von Bolloré Thin Papers die anspruchsvollen Qualitätsstandards im Endergebnis voll erfüllen.

Back to top

Werden alle Dünndruckpapiere genauso hergestellt?

Bolloré Thin Papers stellt nicht nur das leichteste Dünndruckpapier der Welt her, das Papier Indopaque mit einem Flächengewicht von nur 22 g/qm, sondern stützt sich bei seiner Herstellung auch auf die Vorteile, die sich aus einer umfassenden Lebenszyklusbewertung ergeben. Bolloré Thin Papers ist also nicht nur der erste Hersteller von Dünndruckpapier, der die Zertifizierung Ecolabel vom Forest Stewardship Council (FSC) und die ISO-Zertifizierung für seine Papiere erhielt, sondern führt an seinen Papieren auch die tiefgründigste und strengste Umweltanalyse der Industrie durch, in der nachfolgende Punkte geprüft werden:

  • die Herstellung und der Transport des Zellstoffs
  • die Herstellung und der Transport der anderen Rohstoffe
  • die Herstellung des Papiers
  • der Transport zur Druckerei
  • der Druckprozess
  • der Transport zum Endnutzer
  • das Ende des Papierlebenszyklus (Lagerung, Verbrennung, Entsorgung auf einer Mülldeponie, Recycling)

Bei all diesen Faktoren wird untersucht, woher die Materialien von Bolloré Thin Papers stammen, wie der Herstellungsprozess verläuft, wie das Papier transportiert wird und wie der Endabfall behandelt wird. Im Ergebnis erhält Bolloré Thin Papers ein qualitativ hochwertiges Papier, das die anspruchsvollsten Umweltanforderungen, die unsere Kunden setzen könnten, erfüllt.

Back to top

Wo kann ich damit anfangen herausfinden, ob Dünndruckpapier für mein Unternehmen geeignet ist?

Je weniger Papier Sie für eine Druckoberfläche verwenden, desto umweltgerechter und ökonomischer ist Ihre Entscheidung. Wenn Sie sich in jüngster Vergangenheit noch nicht mit dünneren, leichteren, opaken Papieren befasst haben, dann werden Sie davon beeindruckt sein, wie sehr die Papiere Ihren Bedürfnissen entsprechen. Um Ihnen zu helfen herauszufinden, inwieweit Papiere von Bolloré Thin Papers für ihr Unternehmen geeignet sind, haben wir eineneinfachen Leitfaden aufgestellt.

Back to top

Wie kann ich Papier auswählen, das sich auf die Umwelt nur gering auswirkt?

Hier finden Sie einige Faktoren, über die Sie nachdenken sollten, wenn Sie Papier nach Umweltfaktoren auswählen:

  • Vergewissern Sie sich, dass die Wälder aus denen die Bäume stammen nachhaltig bewirtschaftet werden und suchen Sie dafür nach den Labels FSC®, PEFC® oder SFI®.
  • Ziehen Sie Papier in Betracht, das einen hohen Anteil von wiederaufbereiteten oder recycelten Fasern beinhaltet, bei deren Herstellung wenig Wasser und Energie verbraucht wurde.
  • Überprüfen Sie, welchen Beitrag das Papierherstellungsverfahren zur Umwelt liefert und suchen Sie nach der Zertifizierung ISO 14 001 oder nach Hinweisen zu einem starken Umweltmanagementsystem, das vom Hersteller angewandt wird.
  • Finden Sie heraus, ob die Einflüsse des Papiers auf die Umwelt durch eine umfassende Lebenszyklusbewertung gemessen werden, d.h. ob die Einflüsse des Papiers von der Rodung des Holzes bis hin zur Entsorgung des endgültigen Druckerzeugnisses dokumentiert werden.
  • Wählen Sie, wenn möglich, ein dünneres Papier mit einem geringeren Flächengewicht aus. Papier von Bolloré Thin Papers kann bei einer vergleichbaren Tonnage mit mehr Informationen bedruckt werden und es weist eine gute Druck- und Laufeigenschaft auf. Außerdem werden auch von Natur aus bei dem Verfahren weniger Ressourcen verbraucht.

Back to top

Was tut Bolloré Thin Papers, um die Umwelt in seinem Papierherstellungsverfahren zu schützen, wenn man von den Vorteilen, die Dünndruckpapier bietet, absieht?

Dünndruckpapier ist von Natur aus besser für die Umwelt. Es ist allerdings unser Ziel, Dünndruckpapier auf die Art und Weise herzustellen, die der Umwelt am zuträglichsten ist, um so einen noch größeren Anteil der Ressourcen unserer Erde zu schützen.

Bolloré Thin Papers investierte zum Beispiel in unserer Produktionseinrichtung am Genfer See zehn Millionen Dollar in den Bau einer Abwasserreinigungsanlage, bei der mit modernster Technik gearbeitet wird. Hier wird ein Verfahren angewandt, das Nassoxidation genannt wird und dafür eingesetzt wird, um die Abfallprodukte im Wasser zu reduzieren und die Feststoffabfälle zu recyceln. Im Ergebnis liegen die Anteile von Abfallprodukten 50% unter den gesetzlich festgelegten Schwellenwerten.

Wir verfolgen eine effektive Aufbereitungspolitik unserer Abfallprodukte. Anstatt das Lignin zu verbrennen (einer der Hauptbestandteile von Holz neben Zellulose) und CO2 auszustoßen, wandeln wir diese Stoffe in Substanzen um, die sowohl in der Industrie als auch für die Energieproduktion verwendet werden können. Im Ergebnis wird 98% unserer Abfallprodukte in der Industrie weiterverwendet, wie zum Beispiel für Mörtelarbeiten, Düngemittel oder anderes.

Wir haben die Emissionen der Verbrennungsanlage für Hausmüll der Stadt Thonon-les-Bains aufgearbeitet und in unsere Kreisläufe eingespeist, wodurch wir unseren Verbrauch an fossilen Brennstoffen erheblich reduzieren konnten.

Für das fünfte Jahr in Folge sind die an der Produktionseinrichtung Papeteries du Léman gemessenen Emissionen dank des Einbaus einer OVH (biochemische Oxidationsanlage) um 70% niedriger als der rechtlich vorgegebene Schwellwert.

Durch Veränderungen in unserer Herstellungsmethode konnten wir 2009 eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen und des Stromverbrauchs in Höhe von 10% erreichen, gleichermaßen eine kumulative Reduzierung um 30% seit 2005, was einer Einsparung von 8.523 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr entspricht

Außerdem bahnten wir den Weg für den Bau von angeschlossenen Fabriken, um gefälltes Kalziumkarbonat in der Produktionseinrichtung Papeteries du Léman herstellen zu können. Diese ging im Frühjahr 2010 in Betrieb. Kalziumkarbonat ist ein Stoff, der reichlich vorhanden ist und den wir bei als Füllstoff und Inhaltsstoff für die Oberflächenveredelung verwenden. Er ersetzt zu Teilen Titanoxid, das durch seine endlichen Vorräte schädlicher für die Umwelt ist und noch immer von vielen anderen eingesetzt wird.

Auch obwohl wir selbst keinen Zellstoff herstellen, sind wir der Meinung, dass es unsere Verantwortung ist, die Herkunft des Zellstoffs und auch die Prozesse unserer Lieferanten (in Bezug auf Wald, Ressourcen und Energiemanagement) genau zu überwachen. Als Anerkennung für unseren Einsatz erhielt Bolloré Thin Papers vom Forest Stewardship Council (FSC) als erster der Dünndruckpapierproduzenten die Zertifizierung Ecolabel.

Wir sind stolz, dass die von uns hergestellten Papiere umweltfreundlich sind. Und wir freuen uns noch mehr darüber, dass unsere Papiere durch das angewandte Herstellungsverfahren die besten unter den Dünndruckpapieren sind.

Klicken Sie hier wenn Sie eine Tabelle sehen möchten, in der die Vorteile vor und nach unserer LCA-Bewertung aufgeführt sind.

Back to top